wilde Oscar ab 2018

Liebe Besucherinnen und Besucher, liebe Künstlerinnen und Künstler, liebe Gäste,

wir müssen  ab Januar 2018 grundlegende Änderungen beim wilde Oscar durchführen. Wirtschaftliche Gründe   zwingen uns dazu,  die vielfältigen kulturellen Veranstaltungen  einzustellen.

Wir wissen kaum, wie viele Menschen sich im wilde Oscar, am Musical Carusello Italiano, den Shows von Cara Ciutan und von Claudio Maniscalco, dem Tanzbrunch, den Saitenspringern und vielem anderen mehr erfreut haben. Unser Gästebuch ist voll von Einträgen von begeisterten Besucherinnen und Besuchern.

Deswegen ist dieser Schritt umso schmerzlicher, aber es ist so nicht mehr zu leisten. Als gemeinnützige Organisation haben wir nur sehr begrenzte finanzielle Möglichkeiten, diese sind aufgebraucht.

Nach 5 Jahre ist das ein harter Schlag, aber die Konkurrenz im kulturellen Bereich in Berlin ist sehr groß, die Lage in der Niebuhrstraße ist nicht besonders günstig und als Integrationsbetrieb haben wir ganz andere Vorgaben als die freie Wirtschaft.

Was ändert sich?
Wir müssen unsere Richtung grundsätzlich ändern und uns mehr auf Catering und Vermietungen konzentrieren.

Wir treten nicht mehr als Veranstalter auf. Die Künstlerinnen und Künstler können den Saal bei uns mieten und selber als Veranstalter auftreten. Dies bedeutet, dass sie selber den Tickets verkaufen, die Gebühren abführen und die Werbung selber organisieren. Wir sind dann nur noch zuständig für die Gastronomie.

Was bleibt?
Der wilde Oscar steht nach wie vor für private Feiern, Cateringaufträge und Tagungen zur Verfügung. Wir hoffen, mit einem grundlegenden Wechsel den wilde Oscar finanziell retten und weiter als Ort für Begegnung und Austausch betreiben zu können.

Mein Dank gilt all den vielen Künstlerinnen und Künstlern für ihr Engagement, ihren Optimismus und ihre Unterstützung, dem  Publikum, das uns so lange treu geblieben ist, und nicht zuletzt allen Kolleginnen und Kollegen des Teams vom  wilde Oscar. Ohne euch wäre alles nichts geworden und wir hätten nicht so lange durchgehalten.

DANKE! Und hoffentlich sehen wir uns gestärkt wieder

Berlin, Dezember 2017

 

Marcel de Groot
-Geschäftsführer-