Spielplan

Jun
3
So
LGBTI + JUIF : QUELLE IDENTITÉ ? Les juifs queer face à l’homophobie et à l’antisémitisme en France et en Allemagne
Jun 3 um 17:00 – 22:00

Bleublancrose e.V. présente / präsentiertVeranstaltung

LGBTI + JUIF : QUELLE IDENTITÉ ? Les juifs queer face à l’homophobie et à l’antisémitisme en France et en Allemagne

 LGBTI + JUDENTUM: WELCHE IDENTITÄT? Queere Juden zwischen Homophobie und Antisemitismus in Deutschland und in Frankreich

 

_____________________________________________________

17:00 Discussion / Podiumsgespräch

 

Avec / mit:

Anna Adam, artiste / Künstlerin, Berlin
Alain Beit, Beit Haverim, Paris
Jalda Rebling, ministre-officiante / Kantorin, Berlin
Aaron Roth

Moderation: Dr. Philippe Olivier, Berlin

Traduction simultanée / Simultanübersetzung

Entrée libre / Eintritt frei*

Inscription / Anmeldung: pascal@bleublancrose.com
*Dons appréciés / Spenden erwünscht

 

__________________________________________________

 

20:00 YALLA : Comédie musicale / Musical

Dany, un jeune juif parisien, reçoit une invitation pour le mariage d’une cousine. Une invitation pour lui et sa compagne. Dany a oublié d’informer sa famille d’un « petit détail ». Ce détail s’appelle Farid.

Dany, ein junger Pariser Jude, bekommt eine Einladung für die Heirat seiner Cousine. Diese Einladung ist für ihn und seine Lebensgefährtin. Es gibt aber eine „Nebensache“. Danys Lebensgefährtin ist ein Lebensgefährte namens Farid.

Chansons de / von: Patrick Bruel, Calogero, Claude François, Dana International, Enrico Macias, Jean-Jacques Goldman, Ofra Haza…

Avec / mit: Noémie Bouskila-Bensoussan, Maïka Cordier, Jeremy Jochimek, Oualid Latrèche

Mise en scène et piano / Regie u. Klavier: Samuel Sebban

Aide linguistique / Sprachenhilfe verfügbar

Entrée / Eintritt: 15€

Jun
10
So
SaitenSpringer & friends – Das Mitsingkonzert
Jun 10 um 18:00

SINGEN macht Spaß, SINGEN tut gut, SINGEN macht munter und SINGEN macht Mut.

SaitenSpringerWann haben Sie das letzte Mal gesungen?

Beim „Cross Over“ Programm mit Oldies & Ohrwürmern von damals bis heute kann niemand nur „zuhören“.

Die SaitenSpringer sorgen für einen unverwechselbaren Live-Sound mit drei Gitarren und Keyboard und das Publikum singt kräftig mit. Keine Sorge: Die Liedtexte werden per Beamer an die Wand projiziert. Beste Stimmung in lockerer Atmosphäre – Erinnerungen an frühere Lagerfeuerromantik werden wach.

Probieren Sie es aus: Sie fühlen sich danach richtig wohl, entspannt und beschwingt!

www.saitenspringer.berlin
____________________________
Einlass und Gastronomie ab 90 Minuten vor Beginn!
Tickets auf www.eventim.de, telefonisch unter 030 – 9660 1492 oder auf
www.saitenspringer.berlin

Nov
18
So
DONATO PLÖGERT – Mir ist heut so… nach mir!
Nov 18 um 16:00

Seit 24 Jahren steht DONATO PLÖGERT als Entertainer auf der Bühne und hat inPlakat Final dieser Zeit 13 CD-Alben und ca. 300 Lieder veröffentlicht, von denen er fast alle selbst getextet hat.  

Viele dieser Lieder werden von seinem Publikum geliebt, viele lassen die Zuhörer schmunzeln, andere berühren Herz und Seele oder halten den Menschen einen Spiegel vor. 

Während seiner langen Karriere gab und gibt es aber auch immer wieder Songs, die – aus welchen Gründen auch immer – im Schatten stehen oder schlicht und ergreifend zu kurz gekommen sind.

Und es gibt Lieder, die DONATO PLÖGERT noch nie gesungen hat, aber schon immer mal singen wollte.

Deshalb erfüllt sich der Künstler nun mit „Mir ist heut so… nach mir!“ einen lang gehegten Wunsch:

Er singt, was er möchte, ohne Rücksicht auf das Genre, um so sein Publikum vielleicht mit dem einen oder anderen Lied zu überraschen, das es vielleicht von ihm nicht kennt, vielleicht nur überhört oder vielleicht auch bisher nur von anderen Interpreten gekannt hat.

Ob Schlager, Chanson, Musical, Couplet, Disneyfilm, Popsong, Kabarett, Gassenhauer oder große und berührende Ballade, eines ist gewiss:

All diese Musikrichtungen mögen auf den ersten Blick verschieden sein, doch werden sie durch DONATO PLÖGERT selbst, seiner Authentizität und die Art seiner Interpretation vereint.

 Kurz:
Ein einmaliges Konzert mit einem einmaligen Künstler, der im Laufe seiner Karriere eines immer wieder bewiesen hat:

Schubladen sind zu klein für ihn!  

 

Sonntag, den 18. November 2018
16 Uhr (Einlass ab 14 Uhr)
Im „wilde Oscar“
Niebuhrstraße 59/60 in 10629 Berlin
Eintritt: 27,- Euro (inkl. einer CD)
Karten täglich unter: 0170 – 5205072